Presse

Herzlich willkommen auf der Presseseite der Webpage "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ".

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen und das aktuelle Werbematerial zum Download. Fotos von der Preisverleihung und Pressekonferenz finden Sie zum Download in unserer Mediathek


Kontakt fĂŒr Journalistenanfragen:

Eva Hertzfeldt
Pressesprecherin

Deutscher Philologenverband
Friedrichstraße 169/170
10117 Berlin

Tel.: +49 (0)30 40 8167 89
Fax: +49 (0)30 40 8167 88
Mobil: +49 (0)172 305 0867
presse(Ă€t)dphv.de
Danyal Alaybeyoglu
Leiter Kommunikation

Vodafone Stiftung Deutschland
Pariser Platz 6a
10117 Berlin

Tel.: +49 (0)30 206 176 13
Fax: +49 (0)30 206 176 29
Mobil: +49 (0)172 240 3359
danyal.alaybeyoglu(Ă€t)vodafone.com
Köln, 19. Februar 2013.
 
Der "Deutsche Lehrerpreis - Unterricht innovativ" auf der didacta 2013
 
Schulministerin Sylvia Löhrmann im GesprÀch mit PreistrÀgern des Deutschen Lehrerpreises: Was ist innovativer Unterricht?

Schulministerin Sylvia Löhrmann hat heute auf der Bildungsmesse didacta gemeinsam mit nordrhein-westfĂ€lischen PreistrĂ€gern des bundesweiten Wettbewerbs "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" ĂŒber Innovationen im Unterricht gesprochen und ihr vorbildliches Engagement gewĂŒrdigt: "Den ausgezeichneten Lehrerinnen und Lehrern ist es auf herausragende Weise gelungen, ein vertrauensvolles und wertschĂ€tzendes Lernklima zu schaffen sowie SchĂŒlerinnen und SchĂŒler zu motivieren und stark zu machen. Sie rĂŒcken die Kinder und Jugendlichen und ihren Kompetenzzuwachs in den Vordergrund - da ist es wichtig, an Gelegenheiten wie diesen auch die Lehrerinnen und Lehrer in den Mittelpunkt zu stellen", so die Ministerin.
 
Presseinformation 26.11.2012
 
Deutscher Lehrerpreis 2012 in Berlin vergeben.
 
16 Lehrerinnen und Lehrer fĂŒr ihr besonderes Engagement ausgezeichnet +++ In der Kategorie ?Unterricht innovativ? geht der 1. Preis an ein Lehrerteam der Rodenbergschule in Menden (NRW) +++ Gymnasium DinkelsbĂŒhl aus Bayern belegt Platz 2 +++ Hamburger Domschule St. Marien auf Platz 3 +++ Gymnasium an der Stadtmauer in Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz), Berufsschule fĂŒr Bau in MĂŒnchen und Kolleg der SchulbrĂŒder in Illertissen (beide Bayern) mit Sonderpreisen geehrt +++
 
Lindau, 03.07.2012
 
Lehrer trafen NobelpreistrÀger
 
Sie sind Lehrer aus Leidenschaft und unterrichten die FĂ€cher Physik, Mathematik, Informatik und Technik. Mit kreativen Ideen und praxisnahen Projekten begeistern sie ihre SchĂŒler tĂ€glich aufs Neue, fördern ihre Begabungen und motivieren sie zu eigenverantwortlichem Lernen – sowohl im Klassenzimmer als auch nach Schulschluss. 21 dieser Lehrer, darunter vier Lehrerpreis Gewinner, hat die Vodafone Stiftung Deutschland fĂŒr ihren besonderen Einsatz gewĂŒrdigt: Am Montag, 2.7.2012, wurden die engagierten PĂ€dagogen zur 62. Lindauer NobelpreistrĂ€gertagung eingeladen. Sie trafen am Bodensee 27 NobelpreistrĂ€ger aus aller Welt.
 
Presseinformationen 02.04.2012
 
Kultusminister der LĂ€nder rufen zur Teilnahme am Deutschen Lehrerpreis 2012 auf:
 
Engagierte Lehrer im Saarland gesucht!

Initiative der Vodafone Stiftung und des Deutschen Philologenverbands will öffentliche WertschĂ€tzung des Lehrerberufs steigern +++ Innovative Unterrichtskonzepte sollen zur Nachahmung anregen +++ SchĂŒler können ihre Lehrer nominieren +++ Auszeichnungen in zwei Kategorien +++

SaarbrĂŒcken, 2. April 2012. Bereits zum 4. Mal rufen die Vodafone Stiftung Deutschland und der Deutsche Philologenverband in einer gemeinsamen Initiative zum bundesweiten Wettbewerb "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" auf.

Stephan Toscani, Minister fĂŒr Bildung des Saarlandes, ruft die Lehrerteams dazu auf, ihre Konzepte beim Deutschen Lehrerpreis einzureichen: "Ich bin ĂŒberzeugt, dass wir viele engagierte Lehrerinnen und Lehrer hier im Saarland haben, die modernen Unterricht machen. Um der Gesellschaft zu zeigen, was heute in Schulen alles geleistet wird und dass das alte Bild vom Pauker völlig ĂŒberholt ist, unterstĂŒtze ich die Ziele des Deutschen Lehrerpreises und ermutige alle saarlĂ€ndischen LehrkrĂ€fte, sich zu bewerben. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass sich die Auszeichnung positiv auf den Lehrerberuf im Allgemeinen und auf das Image der einzelnen Schulen im Konkreten auswirkt."

Staatsministerin Kurth ruft zur Teilnahme auf

Dresden, 2. April 2012: Brunhild Kurth, die sĂ€chsische Staatsministerin fĂŒr Kultus, fordert Lehrerteams aus Sachsen auf, ihre Konzepte beim Deutschen Lehrerpreis einzureichen: "Die Bildungserfolge in Sachsen, sei es bei PISA oder dem Bildungsmonitor, haben wir in erster Linie unseren Lehrern zu verdanken, denn gute Schule ist guter Unterricht und der ist nur mit guten Lehrern zu machen. Die sĂ€chsischen Lehrer sind engagiert, kreativ und mit Herzblut dabei, die SchĂŒler individuell zu fördern. Um der Gesellschaft zu zeigen, was heute alles in Schule geleistet wird, unterstĂŒtze ich die Ziele des Deutschen Lehrerpreises und ermutige alle LehrkrĂ€fte in Sachsen, sich zu bewerben."

Minister Matschie ruft zur Teilnahme auf

Erfurt, 2. April 2012: Christoph Matschie, ThĂŒringer Minister fĂŒr Bildung, Wissenschaft und Kultur, ermutigt Lehrerteams aus ThĂŒringen, ihre Konzepte beim Deutschen LehÂŹrerpreis einzureichen: "Ich weiß, dass ThĂŒringen viele engagierte Lehrerinnen und Lehrer hat, die erfolgreich unterrichten. Ich unterstĂŒtze die Ziele des Deutschen Lehrerpreises und ermutige alle LehrkrĂ€fte aus ThĂŒringen, sich zu bewerben. Zeigen Sie, was heute in Schulen alles geleistet wird."
 
Presseinformation 30.11.2011
 
Bundeskanzlerin ehrt herausragende pÀdagogische Leistungen: "Deutscher Lehrerpreis 2011" in Berlin verliehen
 
16 Lehrerinnen und Lehrer mit "Deutschem Lehrerpreis 2011" fĂŒr ihr besonderes Engagement ausgezeichnet / Hauptschule aus hessischem Gelnhausen siegt in der Wettbewerbs-Kategorie "Unterricht innovativ" / Zweiter Preis geht an das Gymnasium Reutershagen in Rostock / Dritten Platz belegt Team aus 13 Lehrern des Heinrich-von-Kleist-Gymnasiums Bochum / Eugen-Kaiser-Berufsschule in Hanau, Heinrich-Schliemann-Gymnasium in FĂŒrth und Anne-Frank-Hauptschule im niedersĂ€chsischen Molbergen erhalten Sonderpreise / Anmeldung zur neuen Wettbewerbs-Runde ab sofort unter www.lehrerpreis.de möglich

Berlin/DĂŒsseldorf, 30. November 2011 - Die Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ 2011" stehen fest. Insgesamt 16 Lehrerinnen und Lehrer sowie sechs PĂ€dagogen-Teams wurden heute in Berlin im Beisein von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel fĂŒr ihr herausragendes pĂ€dagogisches Engagement ausgezeichnet. Rund 2.200 SchĂŒler und LehrkrĂ€fte hatten sich am diesjĂ€hrigen Wettbewerb beteiligt. Neben den Initiatoren Vodafone Stiftung Deutschland und Deutscher Philologenverband (DPhV) wird der seit 2009 jĂ€hrlich vergebene "Deutsche Lehrerpreis - Unterricht innovativ" in diesem Jahr erstmals auch von der Heraeus Bildungsstiftung getragen. In der Kategorie "SchĂŒler zeichnen Lehrer aus", der ersten von zwei Wettbewerbs-Kategorien, haben SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der diesjĂ€hrigen Abschlussklassen besonders engagierte LehrkrĂ€fte nominiert. Jeweils vier Auszeichnungen wurden in diesem Jahr nach Bayern und Nordrhein-Westfalen vergeben, und jeweils dreimal konnte die Jury Lehrerinnen und Lehrer aus Baden-WĂŒrttemberg und Hessen auszeichnen. Zwei TrophĂ€en gehen in diesem Jahr nach Schleswig-Holstein und jeweils eine nach Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und ThĂŒringen.
 
Presseinformation 19.04.2011
 
Allensbach-Studie zur Schul- und Bildungspolitik in Deutschland
 
Lehrer und Bevölkerung sind sich einig: Schule soll nicht nur Wissen, sondern auch Werte vermitteln - praktische Umsetzung schwierig
 
LehrplĂ€ne lassen individuelle Förderung der SchĂŒler nur bedingt zu / PlĂ€doyer fĂŒr mehr Freiheiten an den Schulen / Lehrer haben ĂŒberwiegend kritisches Bild der SchĂŒler / Lehrer erteilen Bildungsföderalismus eine klare Absage / Zweifel an der DurchlĂ€ssigkeit des Schulsystems / ReprĂ€sentative Umfrage im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ"

Berlin/DĂŒsseldorf, 19. April 2011 - Schulen haben aus Sicht der Bevölkerung einen umfassenden Bildungsauftrag. Erwartet werden nicht nur eine gute Beherrschung von Rechtschreibung und Grammatik (86 Prozent) und eine gute Allgemeinbildung (79 Prozent) - ebenso sollen Schulen Werte wie PĂŒnktlichkeit und Hilfsbereitschaft (jeweils 66 Prozent) sowie Leistungsbereitschaft (65 Prozent) vermitteln. Eine ĂŒberwiegende Mehrheit der Lehrer in Deutschland teilt diese Ansicht: So sind 87 Prozent der Meinung, dass die Vermittlung von Werten zu ihrer Aufgabe gehört. Die praktische Umsetzung beurteilen viele Lehrer allerdings skeptisch. Lediglich gut ein Drittel (37 Prozent) gibt an, dass ihnen die Vermittlung von Werten in der Regel gelingt, bei Lehrern an Hauptschulen sind es sogar nur 17 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des Instituts fĂŒr Demoskopie Allensbach im Auftrag der Vodafone Stiftung Deutschland zur diesjĂ€hrigen Ausschreibung des Wettbewerbs "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" (www.lehrerpreis.de). Befragt wurden 2.227 reprĂ€sentativ ausgewĂ€hlte BundesbĂŒrger sowie 536 Lehrerinnen und Lehrer an allgemeinbildenden Schulen in Deutschland.

Lehrer haben wenig Einfluss auf ihre SchĂŒler

Fast die HĂ€lfte (48 Prozent) der LehrkrĂ€fte ist der Meinung, dass sie nur wenig bis keinen Einfluss auf die SchĂŒler haben. Einen sehr großen Einfluss dagegen haben nach EinschĂ€tzung der Lehrer die Medien (69 Prozent), der Freundeskreis (68 Prozent) und mit deutlichem Abstand die Eltern (31 Prozent). Lediglich acht Prozent der Lehrer sagen von sich selbst, dass sie sehr großen Einfluss haben.
 
Presseinformation 29.11.2010
 
Ehrung fĂŒr herausragende pĂ€dagogische Leistungen: "Deutscher Lehrerpreis" in Berlin verliehen
 
18 Lehrerinnen und Lehrer erhalten fĂŒr ihr besonderes Engagement den "Deutschen Lehrerpreis" / Gymnasium aus dem bayerischen Olching siegt in der Wettbewerbs-Kategorie "Unterricht innovativ" / Der zweite Preis geht an das Gymnasium WesermĂŒnde in Bremerhaven / Lehrer-Team der August-Claas-Schule in Harsewinkel auf dem dritten Platz / Regionale Schule Binz, Merian-Schule in Berlin-Köpenick und die Staatliche Berufsschule I in Landshut jeweils mit einem Sonderpreis geehrt / Anmeldung zur neuen Wettbewerbs-Runde unter www.lehrerpreis.de ab sofort möglich

Berlin/DĂŒsseldorf, 29. November 2010 - Die Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" 2010 stehen fest. Insgesamt 18 Lehrerinnen und Lehrer sowie sechs Lehrer-Teams wurden heute in Berlin fĂŒr ihr herausragendes pĂ€dagogisches Engagement geehrt. Über 1.000 SchĂŒler und LehrkrĂ€fte hatten sich an der diesjĂ€hrigen Wettbewerbsrunde beteiligt. Der "Deutsche Lehrerpreis - Unterricht innovativ" wird von den beiden Initiatoren Vodafone Stiftung Deutschland und Deutscher Philologenverband (DPhV) getragen und jĂ€hrlich durchgefĂŒhrt. Alleiniger finanzieller TrĂ€ger ist die Vodafone Stiftung Deutschland.
 
Presseinformation 01.07.2010
 
"Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ": Große Resonanz auch auf die zweite Wettbewerbsrunde
 
Über 1.000 SchĂŒler und LehrkrĂ€fte haben sich mit VorschlĂ€gen und innovativen Unterrichtsmodellen an der neuen Wettbewerbsrunde beteiligt / Infos und HintergrĂŒnde zum Wettbewerb ab sofort auch im neuen Facebook-Profil

Berlin/DĂŒsseldorf, 1. Juli 2010 - Nach dem großen Erfolg zum Start des Wettbewerbs "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" im vergangenen Jahr hat auch die zweite Runde bei SchĂŒlern und LehrkrĂ€ften aus ganz Deutschland wieder ein großes Echo gefunden. So sind in den vergangenen Monaten ĂŒber 1.000 VorschlĂ€ge von SchĂŒlern fĂŒr den "Deutschen Lehrerpreis" sowie innovative Unterrichtskonzepte von Lehrer-Teams unter www.lehrerpreis.de eingegangen.
 
Presseinformation 19.04.2010
 
Deutschlands beste Lehrer gesucht: Jetzt noch bis zum 17. Mai beim "Deutschen Lehrerpreis" mitmachen
 
Anmeldefrist um drei Wochen verlĂ€ngert / SchĂŒler nominieren "ihre besten Lehrer"; LehrkrĂ€fte bewerben sich mit zukunftsweisenden Unterrichts-Projekten / Unter allen eingereichten SchĂŒler-VorschlĂ€gen werden tolle Preise verlost / Videos rund um den Wettbewerb im neuen YouTube-Channel / Alle Informationen im Internet unter www.lehrerpreis.de

Berlin/DĂŒsseldorf, 19. April 2010 - Der bundesweite Wettbewerb "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" (www.lehrerpreis.de) geht in seine heiße Phase: Noch bis zum 17. Mai haben SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der laufenden Abschlussklassen die Möglichkeit, ihre Lehrer zu nominieren, die sie als besonders engagiert erlebt haben. In der zweiten Kategorie können sich Lehrer aus dem Sekundarbereich mit zukunftsweisenden und innovativen Unterrichtsmodellen bewerben.

Wer seinen "besten Lehrer" nominiert, darf sich ĂŒber tolle Preise freuen: Unter allen vollstĂ€ndig eingereichten VorschlĂ€gen der SchĂŒler verlosen die Initiatoren des Wettbewerbs, die Vodafone Stiftung Deutschland und der Deutsche Philologenverband, zweimal ein exklusives Starter-Paket mit Netbook, Internet-Stick sowie einem BĂŒcher-Gutschein.
 
Presseinformation 31.03.2010
 
Allensbach-Umfrage zur Schulpolitik und zum Lehrerbild in Deutschland: Durchweg nur mittelmĂ€ĂŸige Noten fĂŒr die Schulpolitik der LĂ€nder
 
Mehrheit der BundesbĂŒrger erteilt Bildungsföderalismus eine Absage / AchtjĂ€hriges Gymnasium und Zusammenlegung von Haupt- und Realschulen in der Kritik / Je nach Bundesland unterschiedlicher Verbesserungsbedarf an den Schulen angemahnt

Berlin/DĂŒsseldorf, 31. MĂ€rz 2010 - Die Deutschen sind mit den Leistungen der Schulpolitik ihrer Landesregierungen nur bedingt zufrieden. Dies ist ein Ergebnis der Umfrage des Instituts fĂŒr Demoskopie Allensbach im Auftrag der Vodafone Stiftung Deutschland, befragt wurden 2.262 reprĂ€sentativ ausgewĂ€hlte BundesbĂŒrger in den 16 BundeslĂ€ndern. Die Umfrage wurde im Rahmen des Wettbewerbs "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ", den die Vodafone Stiftung gemeinsam mit dem Deutschen Philologenverband ausrichtet, bereits zum zweiten Mal durchgefĂŒhrt.

Die Durchschnittsnote fĂŒr die LĂ€nder-Schulpolitik betrĂ€gt laut Allensbach-Umfrage 3,6 im Rahmen der normalen Schulnoten-Skala. Auch die am besten bewerteten BundeslĂ€nder Bayern (3,3), Hessen und Sachsen (jeweils 3,4) kommen nur auf eine schwache Drei, wĂ€hrend sich Berlin (3,9) und Schleswig-Holstein (4,2) am Ende des Noten-Rankings wiederfinden.

Diese Unzufriedenheit mit der Bildungspolitik der BundeslĂ€nder und den deutschlandweit auseinanderdriftenden Schulsystemen spiegelt sich auch in einem weiteren Ergebnis der Umfrage wider: 61 Prozent der BundesbĂŒrger favorisieren demnach ein Schulsystem, in dem die Bundesregierung die Verantwortung fĂŒr die Bildungspolitik trĂ€gt. Diese UnterstĂŒtzung fĂŒr eine Zentralisierung ist in den neuen BundeslĂ€ndern mit Zustimmungsquoten um die 80 Prozent am höchsten und in Bayern (51 Prozent) und Hessen (41 Prozent) am niedrigsten. Aber auch im Land mit der geringsten Zustimmungsquote fĂŒr eine Zentralisierung (Hessen) plĂ€diert noch eine relative Mehrheit fĂŒr Bundeskompetenzen bei der Bildung.
 
Presseinformation 30.11.2009
 
"Deutscher Lehrerpreis" verliehen: BundesprĂ€sident wĂŒrdigt engagierte Lehrerpersönlichkeiten und innovativen Unterricht
 
BundesprĂ€sident Horst Köhler: "Die Gesellschaft muss den Lehrern viel mehr Anerkennung und Respekt entgegenbringen" / Insgesamt 27 Auszeichnungen an LehrkrĂ€fte aus ganz Deutschland vergeben / 21 Lehrerinnen und Lehrer wurden fĂŒr ihr besonderes Engagement mit dem "Deutschen Lehrerpreis" ausgezeichnet / Erster Platz in der Wettbewerbs-Kategorie "Unterricht-innovativ" geht an Lehrer-Team der Realschule Hohenstein in Wuppertal / Den zweiten Preis erhĂ€lt die Berufsbildende Schule V in Halle (Sachsen-Anhalt) / Projekt der Staatlichen Berufsschule Illertissen aus Bayern erhĂ€lt den dritten Preis / Jeweils ein Sonderpreis geht an das Hansa-Gymnasium in Stralsund, an die Leipzig International School e.V. sowie an das Albert-Schweitzer-Gymnasium in Kaiserlautern / Bewerbung fĂŒr 2010 ab sofort möglich

Berlin/DĂŒsseldorf, 30. November 2009 - In Anwesenheit des BundesprĂ€sidenten wurden heute in Berlin die Gewinner des diesjĂ€hrigen Wettbewerbs "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" geehrt. Der Wettbewerb wird von den drei Initiatoren Vodafone Stiftung Deutschland, Deutscher Philologenverband (DPhV) sowie dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) getragen und jĂ€hrlich durchgefĂŒhrt. Alleiniger finanzieller TrĂ€ger ist die Vodafone Stiftung Deutschland.
 
Presseinformation 14.10.2009
 
"Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" sorgt an Schulen fĂŒr großes Interesse
 
Rund 2.300 LehrkrĂ€fte sowie SchĂŒlerinnen und SchĂŒler haben bundesweit mitgemacht / Gewinner stehen fest / Preisverleihung in Anwesenheit des BundesprĂ€sidenten am 30. November in Berlin

Berlin/DĂŒsseldorf, 14. Oktober 2009 - Der diesjĂ€hrige Wettbewerb "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" hat an den deutschen Schulen großes Interesse ausgelöst. Dem Aufruf der drei Initiatoren - Vodafone Stiftung Deutschland, Deutscher Philologenverband sowie dem Bundesverband der Deutschen Industrie - sind rund 2.300 LehrkrĂ€fte sowie SchĂŒlerinnen und SchĂŒler gefolgt. Aus den zahlreichen Einsendungen hat die Wettbewerbs-Jury, der unter anderem Doris Ahnen, Ministerin fĂŒr Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur in Rheinland-Pfalz, sowie Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerin fĂŒr Bildung, Familie, Frauen und Kultur des Saarlandes angehören, jetzt ĂŒber die PreistrĂ€ger entschieden.
 
Presseinformation 05.05.2009
 
Der Countdown lÀuft - Deutschlands beste Lehrer gesucht:

Jetzt noch beim Wettbewerb "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" teilnehmen

 
Anmeldefrist wegen großer Nachfrage verlĂ€ngert / Wettbewerb in zwei Kategorien ausgeschrieben: Lehrerinnen und Lehrer bewerben sich mit ihren innovativen Unterrichtskonzepten; SchĂŒler nominieren "ihre besten Lehrer" / Initiative der Vodafone Stiftung Deutschland und des Deutschen Philologenverbands (DPhV) sowie des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) / Alle Informationen im Internet unter www.lehrerpreis.de

Berlin/DĂŒsseldorf, 5. Mai 2009 - Auf vielfachen Wunsch wurde die Anmeldefrist fĂŒr den bundesweiten Wettbewerb "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" verlĂ€ngert. Damit haben SchĂŒler sowie Lehrerinnen und Lehrer in ganz Deutschland die Möglichkeit, sich noch in den kommenden Wochen mit VorschlĂ€gen fĂŒr besonders engagierte LehrkrĂ€fte oder innovativen Ideen unter www.lehrerpreis.de anzumelden.
 
Presseinformation 30.03.2009
 
schĂŒlerVZ unterstĂŒtzt den Wettbewerb "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ"
 
Einrichtung eines eigenen Diskussions-Forums auf Europas grĂ¶ĂŸtem Online-Netzwerk fĂŒr SchĂŒler / Nutzer können sich in der professionell moderierten Gruppe ĂŒber alle relevanten Aspekte zum Thema Schule, Lehrer und Unterricht austauschen / Start-Termin: 30. MĂ€rz 2009 / Bundesweiter Wettbewerb "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" prĂ€miert gelungene Unterrichtsmodelle und zeichnet besonders engagierte Lehrer aus
 
Presseinformation 26.03.2009
 
Exklusiv-Umfrage der Vodafone Stiftung Deutschland zum Wettbewerb "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ"
 
Zu große Klassen und zu viel Unterrichtsausfall sind die grĂ¶ĂŸten Defizite an den Schulen / Berufsorientierung der Schulen deutlich verbesserungswĂŒrdig / Zu großer TV-Konsum und Computerspiele fĂŒr schlechte schulische Leistungen hauptverantwortlich / Lehrer klagen viel ĂŒber die berufliche Belastung / KritikfĂ€higkeit und Fortbildungswille nicht ausgeprĂ€gt genug

Berlin/DĂŒsseldorf, 26. MĂ€rz 2009 - Zu große Klassen und zu viel Stundenausfall sind in den Augen der Deutschen die beiden grĂ¶ĂŸten MissstĂ€nde an deutschen Schulen. Wie jetzt eine Umfrage des Instituts fĂŒr Demoskopie Allensbach (IfD) bei 1.807 BundesbĂŒrgern im Auftrag der Vodafone Stiftung Deutschland ergab, sehen 61 Prozent in der zu hohen SchĂŒlerzahl pro Klasse und 53 Prozent in zu viel Unterrichtsausfall den dringlichsten Verbesserungsbedarf in den nĂ€chsten Jahren. Fast jeder zweite Befragte (49 Prozent) erwartet außerdem von einer Verpflichtung auslĂ€ndischer SchĂŒler mit Sprachproblemen zu zusĂ€tzlichen Deutschkursen einen wichtigen Baustein zur Verbesserung der Schul-QualitĂ€t in Deutschland. Die Umfrage wurde im Rahmen des vom Deutschen Philologenverband (DPhV), vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der Vodafone Stiftung Deutschland neu ausgeschriebenen Wettbewerbs "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" durchgefĂŒhrt.
 
Presseinformation 10.02.2009
 
LehrkrĂ€fte prĂ€sentieren innovative Unterrichtsideen, SchĂŒler wĂ€hlen die "besten Lehrer": Start des bundesweiten Wettbewerbs "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ"
 
Wettbewerb will öffentliche WertschÀtzung des Lehrerberufs erhöhen / Initiative der Vodafone Stiftung Deutschland und des Deutschen Philologenverbands (DPhV) sowie

des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) / Wettbewerb in zwei Kategorien: Lehrerinnen und Lehrer bewerben sich mit ihren innovativen Unterrichtskonzepten; SchĂŒler nominieren besonders engagierte LehrkrĂ€fte / Anmeldung bis zum 30. April 2009.

Berlin/DĂŒsseldorf, 10. Februar 2009 - Mit innovativen Ideen und großem Engagement arbeiten Lehrerinnen und Lehrer in Deutschland schon heute an der Schule der Zukunft, immer öfter fĂ€cherĂŒbergreifend, im Team, und mit hoher SchĂŒlerbeteiligung. FĂŒr diese Aufgabe benötigen die LehrkrĂ€fte nicht nur die aktive UnterstĂŒtzung, sondern auch die öffentliche Anerkennung ihres Engagements. Der bundesweite Wettbewerb "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" prĂ€miert zum einen die besten Unterrichtsmodelle und zum anderen besonders engagierte Lehrerinnen und Lehrer. Initiatoren des Wettbewerbs sind der Deutsche Philologenverband (DPhV) und der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Ermöglicht und finanziert wird der "Deutsche Lehrerpreis - Unterricht innovativ" von der Vodafone Stiftung Deutschland.
 
Hier können Sie das Logo zum bundesweiten Wettbewerb "Unterricht innovativ - Deutscher Lehrerpreis" herunterladen. Dieses darf nur im Zusammenhang mit dem Wettbewerb "Unterricht innovativ - Deutscher Lehrerpreis" verwendet werden.
25.11.2013 - Feierliche Preisverleihung im dbb-forum in Berlin

In Anwesenheit von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann, PrĂ€sident der Technischen UniversitĂ€t MĂŒnchen, Prof. Dr. Waltraud Wende, Ministerin fĂŒr Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein und Sylvia Löhrmann, Ministerin fĂŒr Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Neue Studie: Geringes Ansehen des Lehrerberufs in Deutschland

LONDON. Bei einer internationalen Studie zum Status von Lehrern landen die deutschen Kollegen auf dem 16. Platz von 21 LĂ€ndern.

So lautet das Ergebnis einer internationalen Vergleichsstudie der UniversitĂ€ten Sussex und Malaga im Auftrag der gemeinnĂŒtzigen Varkey GEMS Stiftung. FĂŒr die Erhebung wurden jeweils 1.000 Menschen in jedem der teilnehmenden LĂ€nder befragt.

Das Ansehen deutscher Lehrer ist schlecht. Deutlich besser wurden LehrkrĂ€fte u.a. in Griechenland, der TĂŒrkei, SĂŒdkorea und Neuseeland bewertet. Spitzenreiter beim Ansehen sind die Lehrer in China.

Verglichen mit anderen Berufen entspricht der Status eines PĂ€dagogen in Deutschland ungefĂ€hr dem eines Sozialarbeiters. Der Studie zufolge wĂŒrden weniger als fĂŒnf Prozent Lehrer mit Ärzten vergleichen. Lehrer an weiterfĂŒhrenden Schulen erreichen dabei bessere Werte als Grundschullehrer.

Auch im Unterricht sieht es nach Meinung der Befragten schlecht aus, ĂŒber 40 Prozent glauben, dass SchĂŒler die PĂ€dagogen nicht respektieren. Nur knapp ein FĂŒnftel geht davon aus, dass SchĂŒler ihre Lehrer achten. Weniger als 20 Prozent der Befragten wĂŒrden ihren Kindern raten, selbst Lehrer zu werden.

Ein Lichtblick zeigt sich in der Frage der Bezahlung, 40 Prozent der Befragten votierten fĂŒr einen grĂ¶ĂŸeren Einfluss der Gewerkschaften und LehrerverbĂ€nde. FĂŒr die Forscher ist dies ein Hinweis darauf, dass in der Gesellschaft der Wunsch bestehe, den Lehrerberuf weiter zu entwickeln und attraktiver zu machen.

Auch die neueste Ausgabe des Zeit-Magazins "Schule & Familie 2013/14" widmet sich dem Thema - DIE LIEBLINGSLEHRER - und verweist darauf, dass einmal im Jahr SchĂŒler die BESTEN LEHRER DEUTSCHLANDS wĂ€hlen können.

Im Rahmen der Besuche bei den Lehrern gehen sie erneut der Frage nach, was machen sie besser als andere?